Grippeschutzimpfung ist wichtig!

Fieberthermometer umwickelt mit einem Schal

Die Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert-Koch-Instituts (RKI) veröffentlicht während der Grippesaison wöchentlich eine zusammenfassende Bewertung der epidemiologischen Lage. Für die 46. KW (Stand 19.11.2019) wird darin vermerkt, dass die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) bundesweit gestiegen ist. “Die Werte des Praxisindex lagen in der 46. KW insgesamt im Bereich der ARE-Hintergrund-Aktivität.”

Alle Personen sollten sich impfen lassen

In diesem Zusammenhang wird daran erinnert, dass alle Personen, für die die Ständige Impfkommission am RKI (STIKO) die Influenzaimpfung empfiehlt, sich impfen lassen sollten.

Medizinisches Personal: Infektionsquelle und selbst erhöht gefährdet zugleich

Zu diesem Kreis zählt unter anderem medizinisches Personal. “Ich appelliere an alle MFA, sich gegen die saisonalen Grippeviren impfen zu lassen”, erklärt dazu auch Carmen Gandila, MFA und Vizepräsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. “Falls noch nicht geschehen, sollte diese Präventionschance unbedingt genutzt werden! Als medizinisches Personal gehören wir zur Berufsgruppe mit einer erhöhten Gefährdung und stellen – ungeimpft – gleichzeitig auch eine Infektionsquelle für unsere Patientinnen und Patienten, deren Familienangehörige, Arbeitskollegen, Freunde und das gesamte persönliche Umfeld dar.”

Quelle: PI – Verband medizinischer Fachberufe e.V., 22.11.2019

[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.