Gesundheits- und Gewaltprävention an der Grundschule

Schulmädchen und Schuljunge händchenhaltend

Aktuell hat das Bundeszentrum für Ernährung auf seiner Website unter dem Titel “Prävention mit Klasse2000: Ein Programm, das wirkt!” noch einmal auf das schon seit den 1990ern laufende Präventionsprogramm für Grundschulen hingewiesen. Im Rahmen einer das Programm begleitenden Studie hatten 80 Prozent der befragten Lehrkräfte bereits 2015 berichtet, dass sie Veränderungen bei den Klasse2000-Kindern beobachten, vor allem im Ernährungs- und Sozialverhalten, die sie auf das Programm zurückführten.

Spielerische Gesundheitsförderung, die begeistert

Klasse2000 ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule und hat seit 1991 über 1 Million Kinder erreicht. Es begleitet sie von Klasse 1 bis 4 und begeistert spielerisch für zentrale Gesundheitsthemen: Gesund essen und trinken, bewegen und entspannen, sich selbst mögen und Freunde haben, Probleme und Konflikte lösen, Kritisch denken und Nein-Sagen können. Träger ist ein gemeinnütziger Verein. Die Finanzierung erfolgt in Form von Patenschaften für einzelne Klassen. Um bei Klasse2000 mitmachen zu können, benötigt jede Klasse einen Paten, der die Teilnahme mit einer Spende ermöglicht (220 EUR pro Klasse und Schuljahr).

Maskottchen KLARO erklärt, wie das Programm funktioniert:

Die Studie der Universität Bielefeld

Unter der Leitung von Prof. Dr. Petra Kolip, Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld, wurden zwischen Januar 2013 und Juni 2015 Kinder, Eltern und Lehrkräfte befragt. Schwerpunkt waren die Themen Ernährung und Bewegung. Die Klassen wurden per Zufall in eine Klasse2000- und eine Kontrollgruppe aufgeteilt, die nicht an dem Programm teilnahm. Die erste Befragung fand vor dem Beginn des Programms statt, bis zum Ende der 3. Klasse folgten drei weitere Erhebungen. Finanziert wurde die Studie von der Mondelēz International Foundation.

828 Eltern und 1.177 Kinder aus Nordrhein-Westfalen füllten die Fragebögen zu allen vier Zeitpunkten aus. Um die Entwicklungen der einzelnen Kinder zwischen erster und letzter Befragung zu vergleichen, wurde berechnet, ob Wissen, Einstellungen und Verhalten stabil blieben, sich verbesserten oder verschlechterten.

Die Ergebnisse zeigen positive Wirkungen von Klasse2000, obwohl auch in den Kontrollschulen vielfältige Maßnahmen zur Gesundheitsförderung stattfanden, d.h. Klasse2000 wurde nicht mit einer Nicht-Intervention, sondern mit einer Vielfalt anderer Maßnahmen verglichen.

Grundlegende Eigenschaften gesunder Ernährung

Wichtige Kriterien einer gesunden Ernährung sind „5 Portionen Obst und Gemüse am Tag“ und „maximal 1 Portion Süßigkeiten am Tag“. Nach Angaben der Eltern verschlechterte sich die Kontrollgruppe zwischen 1. und 3. Klasse hierbei signifikant stärker als die Klasse2000-Gruppe: 16,5% der Kontrollgruppe gegenüber 12,2% der Klasse2000-Gruppe verschlechterte sich beim Obst- und Gemüsekonsum, beim Süßigkeitenkonsum waren es 15% gegenüber 8,7%.

Nach Angaben der Kinder verbesserte sich ein größerer Anteil der Klasse2000-Gruppe beim Konsum von mindestens drei Gläsern Wasser am Tag (43,3% gegenüber 35,5% in der Kontrollgruppe). Das Wissen darüber, dass pro Tag nicht mehr als eine Portion Süßigkeiten gegessen werden sollte, verschlechterte sich bei einem größeren Anteil der Kontrollgruppe (25,7% gegenüber 14,1%).

Positive Effekte auch beim Bewegungsverhalten

Auch beim Bewegungsverhalten belegen Eltern- und Kinderangaben einen positiven Effekt: Kinder der Kontrollgruppe haben ihr Verhalten deutlich häufiger in Richtung passiven Schulweg (z. B. mit dem Auto) verändert als die Klasse2000-Kinder. Ca. 80% der Lehrkräfte beobachten Veränderungen bei den Kindern, die sie auf Klasse2000 zurückführen. Häufig genannt werden die Veränderung des Umgangs miteinander und eine konstruktivere Konfliktlösung sowie eine gesündere Ernährung. Insgesamt bewerten die Lehrkräfte das Programm sehr positiv, insbesondere die Zusammenarbeit mit den Klasse2000-Gesundheitsförderinnen und -förderern.

Quellen: www.klasse2000.de, Video: VPKlasse2000 auf YouTube

[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.