Kurs Kategorie : Kurse

Gefährdungsbeurtei­lung – wie geht das?

Team. Bild: Gerd Altmann. Lizenz: CC0

Die Gefährdungsbeurteilung ist für jeden Unternehmer, der mindestens einen Arbeitnehmer beschäftigt, zwingend vorgeschrieben! Sie ist die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen und Belastungen der Beschäftigten am Arbeitsplatz einschließlich der Festlegung erforderlicher Schutzmaßnahmen. Die Gefährdungsbeurteilung ist somit das zentrale Element, das besondere Vorkommnisse, Arbeitsbereiche, eingesetzte Arbeitsmittel, Gefahrstoffe, das Umfeld, individuelle Besonderheiten der Mitarbeiter und anderes umfassend dokumentiert und untersucht.

Dieser Kurs läuft und kann jederzeit gebucht werden!

Lernziele

Die Medizinische Fachangestellte erhält einen Überblick über die notwendigerweise durchzuführenden Schritte. Des Weiteren soll sie befähigt werden, Hilfsmittel für die Durchführung zu entwickeln und am Arbeitsplatz einzusetzen.

Zertifikat

Teilnahmebescheinigung per E-Mail.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Ihr seid gefordert, wenn ihr mehr davon wollt:
Votet das Thema nach oben!

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 2 - Durchschnitt: 5]
Kategorie

Ernährung – Zertifikatskurs 2017

Ernährung. Illustration. Frau isst.Bild: Clker-Free-Vector-Images. Lizenz: CC0

Ungesunde Ernährung macht krank. Immer mehr Menschen leiden unter Diabetes mellitus Typ2, Adipositas und anderen so genannten Zivilisationskrankheiten. Von der Werbeindustrie angekurbelt, stehen wir andererseits einem Jugend- und Schlankheitswahn gegenüber. Eine Vielfalt an verschiedenen Diäten und Online-Workout-Kursen überfluten deshalb den Markt. Die Art unserer Ernährung ist zudem ein Teil unserer Kultur und oft auch Ausdruck unserer Psyche. Während auf der einen Seite in Bezug auf die meisten Vitamine, Makro- und Mikronährstoff bekannt ist, wie viel jeder Mensch davon täglich zu sich nehmen sollte, gibt es auf der anderen Seite mannigfaltige Essstörungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und mangelernährte Senioren. Und was ist mit den vielzitierten Cholesterinwerten, den Wechselwirkungen zwischen Nahrung und Arzneimitteln, Vitamin B12-Mangel nach operativem Eingriff und wodurch werden pontine und extrapontine Myolinolyse ausgelöst? – Ernährung ist ein Dreh- und Angelpunkt unserer Gesundheit und der unserer Patientinnen und Patienten. Ungesunde Ernährung macht krank. Wie aber ernährt man sich richtig? Und worauf gilt es sonst noch zu achten?

Der erste Teil dieses Kurses steht seit 15. Juli 2017 für euch bereit!
Der zweite Teil folgt voraussichtlich im September 2017.

Lernziele:

Du erhälst mit diesem Kurs einen profunden Einblick in die Zusammenhänge, in denen die Ernährung Einfluss auf unsere Gesundheit nimmt. Zudem sollst du in die Lage versetzt werden, Kennzeichen ernährungsmedizinischer Auffälligkeiten wahrzunehmen, damit du den Arzt/ die Ärztin in der Prävention und Therapie ernährungsbedingter Krankheiten qualifiziert unterstützen kannst.

Für welche Fachbereiche ist dieser Kurs geeignet?

Fehl- und/oder Mangelernährung betreffen in ihrer Auswirkung jedwede Fachrichtung.

Spezielle Anmerkung

Das Curriculum „Ernährungsmedizin“ der Bundesärztekammer vom 1. August 2007 ist nicht Grundlage dieses Online-Kurses, wenngleich es Überschneidungen gibt.

Zertifikat

Dieser Kurs ist ein Zertifikatskurs in zwei Teilen. Voraussetzung für die Ausstellung eines Zertifikats ist die erfolgreiche Teilnahme an beiden Kurs-Modulen im Jahr 2017.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Ihr seid gefordert, wenn ihr mehr davon wollt:
Votet das Thema nach oben!

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Kategorie

Resistente Keime in der Arztpraxis

Staphylococcus aureus. Via WikimediaCommons. Lizenz: Public Domain

Seit mehr als 50 Jahren werden Staphylococcus-aureus-Stämme beschrieben, die gegen alle Beta-Laktam-Antibiotika und andere so genannte Staphylokokken-Antibiotika resistent sind (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus, MRSA). Mittlerweile gibt es weit mehr Problemkeime als nur den MRSA in Deutschland. Auch ESBL (Extended-Spectrum ß-Lactamase)-produzierende Erreger, zu denen hauptsächlich E. coli und Klebsiellen (Gram-negative Bakterien) gehören, sind ein großes Problem. Die Resistenzen haben sich zudem auf nahezu alle Antibiotika ausgeweitet, die wir kennen. Insbesondere immungeschwächte Patienten sind durch Infektionen mit diesen multiresistenten Erregern (MRE) gefährdet. Besonders gefährlich sind Keimbesiedlungen bei Ärzten und medizinischem Assistenzpersonal, da hier eine kontinuierliche Ansteckungsgefahr für Patienten mit Immundefizienz (z. B. bei offenen Wunden, intravasalen Kathetern, Dialyse- oder Beatmungspflicht) gegeben ist.

Dieser Kurs steht ab 25. August 2017 für euch bereit!

Lernziele

Medizinische Fachangestellte (MFA) erhalten Einblick in die aktuelle Situation. Es soll deutlich werden, wo die Risiken einer Verordnung von Antibiotika liegen und welche Personengruppen als Risikopatienten gelten, die mit großer Wahrscheinlichkeit Träger von MRE sind. Im Weiteren sollen MFA lernen, welche Maßnahmen geeignet scheinen, das Risiko einer MRE-Infektion in der Arztpraxis zu verringern und wie diese zu dokumentieren sind.

Zertifikat

Teilnahmebescheinigung per E-Mail.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Ihr seid gefordert, wenn ihr mehr davon wollt:
Votet das Thema nach oben!

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Kategorie

Aua – ich habe “Rücken”. Was tun?

Rückenschmerzen. Bild: typographyimages. Lizenz: CC0

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten und kostenintensivsten Symptomen deutscher Patientinnen und Patienten. Mehr als 20 Millionen Deutsche suchen jedes Jahr wegen Rückenschmerzen einen Arzt auf. Dabei ist es längst nicht mehr so, dass in erster Linie Menschen betroffen sind, die sich auf dem Bau den Rücken kaputt “gebuckelt” haben. Rückenleiden betreffen alle Berufsgruppen, auch die Berufsgruppe der Medizinischen Fachangestellten (MFA). Was den MFA hilft, hilft natürlich auch den Patientinnen und Patienten.

Dieser Kurs steht ab Oktober 2017 für euch bereit!

Lernziele

Du erhälst Einblick in einige Krankheitsbilder, die ursächlich für Rückenschmerzen sein können. Auch andere Ursachen für “Rücken” werden angesprochen. Der Kurs soll dir zudem helfen, mit einer ggf. bei dir selbst vorhandenen Rückenproblematik angemessen umzugehen bzw. diese zu verhindern.

Zertifikat

Teilnahmebescheinigung per E-Mail.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Ihr seid gefordert, wenn ihr mehr davon wollt:
Votet das Thema nach oben!

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Kategorie

Risiko- und Fehlermanagement

Die richtige Tür. Bild: qimono. Lizenz: CC0

Seit Januar 2014 sind Arztpraxen gemäß Qualitätmanagementrichtlinie (QM-RL) verpflichtet, ein Risiko- und Fehlermanagement in der Praxis einzuführen. Als Teil des Qualitätsmanagements muss ein fortlaufender Prozess entwickelt werden, der geeignet ist, Schwachstellen zu identifizieren, die zu physischen, psychischen, sozialen und finanziellen Schäden und ggf. zu damit verbundenen Haftungsansprüchen führen können. Risiken sollen rechtzeitig erkannt und Fehler so tunlichst vermieden werden. Das dient der Patientensicherheit und hat daher einen hohen Stellenwert im Qualitätsmanagement. Insbesondere sollen auch die Meldungen aus Fehlermeldesystemen genutzt werden.

Dieser Kurs steht ab Dezember 2017 für euch bereit!

Lernziele

Die Medizinische Fachangestellte erhält einen Überblick über die notwendigerweise durchzuführenden Schritte. Des Weiteren soll sie befähigt werden, Hilfsmittel für die Durchführung zu entwickeln und am Arbeitsplatz einzusetzen.

Zertifikat

Teilnahmebescheinigung per E-Mail.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Ihr seid gefordert, wenn ihr mehr davon wollt:
Votet das Thema nach oben!

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Kategorie

Datenschutz in der Arztpraxis

Datenschutz. Bild: Gerd Altmann. Lizenz: CC0

“Die ärztliche Schweigepflicht ist von grundlegender Bedeutung für das besondere Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient. Ärzte haben über das, was ihnen in ihrer Eigenschaft als Arzt anvertraut oder bekannt geworden ist, zu schweigen. Die ärztliche Schweigepflicht zählt zum Kernbereich der ärztlichen Berufsethik.” (Bundesärztekammer)

“Schweigepflicht” und “Datenschutz” sind Begriffe, die nicht nur im Rahmen der ärztlichen Berufsethik wichtig sind. Sie berühren gleichermaßen auch das Arbeitsumfeld des Praxispersonals und hier insbesondere die Arbeit der Medizinischen Fachangestellten.

Dieser Kurs läuft und kann jederzeit gebucht werden!

Lernziele

Die Medizinische Fachangestellte soll verstehen lernen,

  • was die Begriffe “Schweigepflicht” und “Datenschutz” alles umfassen,
  • in welchen Bereichen, worauf geachtet werden sollte,
  • welche ihrer Arbeitsabläufe ggf. dazu angetan sind, das Gebot von “Schweigepflicht” und “Datenschutz” zu verletzen,

Der Kurs geht sowohl auf die Arbeit in der Praxis als auch auf den Umgang mit Rechner und EDV in der Arztpraxis ein.

Zertifikat

Teilnahmebescheinigung per E-Mail. Es handelt sich um einen Schnellkurs.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Ihr seid gefordert, wenn ihr mehr davon wollt:
Votet das Thema nach oben!

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Kategorie

Die Telefon-Triage – so geht’s

Telefon-Triage. Bild: Gerd Altmann. Lizenz: CC0

Ein methodisch spezifiziertes Verfahren des Priorisierens medizinischer Hilfeleistung bei z.B. unerwartet hohem Aufkommen an Patienten und/oder unzureichenden Ressourcen (Personal, Geld und Zeit) wird als Triage (von frz. sortieren) bezeichnet. Strukturierte Triage-Instrumente werden auch in Notaufnahmen eingesetzt und dort zumeist als Ersteinschätzung bezeichnet.

Die Triage dient der Zuordnung von Behandlungsprioritäten nach medizinischer Dringlichkeit, stellt also ein Art Risikomanagement dar, um Patienten nach dem klinischen Bedarf einer adäquaten Versorgung bzw. Behandlung zuzuleiten.

Dieser Kurs wendet sich an Medizinische Fachangestellte aller Fachrichtungen, die am Empfang und am Telefon Patienten terminieren.

Dieser Kurs läuft und kann jederzeit gebucht werden!

Lernziel:

Erwerb der Kenntnisse, die notwendig sind, um in der Arztpraxis ein strukturiertes/standardisiertes Verfahren für die Telefonie mit Patienten einzuführen. Ziel dabei ist, das Risiko einer Fehleinschätzung so weit wie möglich zu minimieren.

Zertifikat

Teilnahmebescheinigung per E-Mail. Es handelt sich um einen Schnellkurs.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Die Inhalte dieses Schnellkurses sind ebenfalls Teil des Zertifikatskurses “Häufige Erkrankungen in der ärztlichen Praxis 1+2”

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Kategorie

E-Health in der Arztpraxis – eine Übersicht

Gesundheits-Appsild: Gerd Altmann. Lizenz: CC0

Telematikinfrastruktur, Cloud, ePatientenakte, Video-Sprechstunde, Wearables, eHealth, mHealth, Bio-Wearables, Activity Tracker, Smart Shoes…

Die neuen Begriffe fliegen uns nur so um die Ohren. Was aber ist dran an diesen Technologien? Was wird sich in den Arztpraxen mit Sicherheit ändern und was ist vielleicht auch einfach nur Zukunftsmusik?

Dieser Kurs läuft und kann jederzeit gebucht werden!

Lernziele

Dieser Kurs soll Medizinische Fachangestellte aller Fachrichtungen mit der Terminologie der Neuzeit vertraut machen und einen kleinen Vorgeschmack auf den zukünftigen Arbeitsplatz geben.

Zertifikat

Teilnahmebescheinigung per E-Mail. Es handelt sich um einen Schnellkurs.

Kosten

Kostenfrei für Dialogpartnerinnen

Kurserweiterung

Ihr seid gefordert, wenn ihr mehr davon wollt:
Votet das Thema nach oben!

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 1 - Durchschnitt: 5]
Kategorie