Aktualisierung der Pneumokokken-Impfempfehlung für Senioren

Impfausweis
dialogpartnerinnen.de:
Das sagt dialogpartnerinnen.de
Die Pnemokokken-Impfung hilft Hospitalisierung, Behinderung und Tod unter Senioren zu vermeiden. Denke daran, in der Praxis ein Recall-System einzurichten. Dann kann diese wichtige Impfung nicht mehr vergessen werden!

“Die Standardimpfung für Senioren wird ab dem Alter von 60 Jahren empfohlen. Die Impfung soll mit einem Impfstoff mit möglichst hoher Schutzwirkung gegen die aktuell in der Zielgruppe Erkrankungen verursachenden Pneumokokken-Serotypen erfolgen; aktuell ist dies der 23-valente Polysaccharidimpfstoff (PPSV23). Wegen der begrenzten Dauer des Impfschutzes hält die STIKO Wiederholungsimpfungen mit PPSV23 aus medizinisch-epidemiologischer Sicht grundsätzlich für sinnvoll. Aufgrund der Angabe in der Fachinformation, dass „gesunde Erwachsene nicht routinemäßig erneut geimpft werden“ sollten, ist dies jedoch nicht zulassungskonform möglich. Hingegen können laut Fachinformation „Wiederholungsimpfungen bei Personen mit erhöhtem Risiko für schwere Pneumokokken-Erkrankungen in Erwägung gezogen werden“. Die STIKO empfiehlt in diesem Fall einen Mindestabstand von 6 Jahren einzuhalten.” Den kompletten Text mit Informationen zu Risikogruppen und anderen Konstellationen findest du im →”Epidemiologisches Bulletin 36/2016″, Robert-Koch-Institut, 12.9.2016.

[Weiterlesen bei rki.de]

 

[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.