Kategorie: Studie

Versorgungsforschung in der Praxis: “RESISTenzvermeidung durch adäquaten Antibiotikaeinsatz”

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen & Resistenzen. Bild: Gerd Altmann. Lizenz: CC0

Etwa 39 Millionen Antibiotikaverordnungen gibt es in Deutschland pro Jahr, immer noch zu viele. Die Folge: Resistenzbildungen sowie auch vermeidbare Neben- und Wechselwirkungen. Um die Zunahme multiresistenter Keime einzudämmen und die Wirksamkeit bestehender Antibiotika zu erhalten, haben der vdek und seine Mitgliedskassen, die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und elf Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) ein Projekt zur Verringerung unnötiger Antibiotikaverordnungen entwickelt. Das Projekt „RESISTenzvermeidung durch adäquaten Antibiotikaeinsatz bei akuten Atemwegsinfektionen“ wird durch den Innovationsfonds der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gefördert. Zur Projektteilnahme aufgerufen werden Haus-, HNO-, Kinder- und Jugendärzte in elf der bundesweit 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe).

Weiterlesen

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Bleichmittel im Haushalt erhöht intrinsisches Asthma-Risiko

Inhalator. Foto: InspiredImages. Lizenz: CC0

Frauen, die mindestens vier mal pro Woche Bleiche im Haushalt anwenden, haben ein höheres Risiko für nicht-allergisches Asthma, als jene, die nicht damit putzen. Das sogenannte intrinische Asthma beginnt erst im Erwachsenenalter, meist zwischen 30 und 40. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus Respiratory Medicine (DOI:10.1016/j.rmed.2016.06.019).

[Weiterlesen bei aerzteblatt.de]

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Yoga ist Behandlungsoption bei psychischen Störungen

Yoga. Foto: jeviniya. Lizenz: CC0

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Yoga ist eine weit verbreitete Freizeitaktivität und gilt damit als niedrigschwelliger, gut akzeptierter Therapieansatz. Es ist kostengünstig und hat kaum Risiken oder Nebenwirkungen – aber wirkt es auch? Bei körperlichen Beschwerden, z.B. bei chronischen Schmerzen und bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist der positive Effekt gut belegt. Wie wirksam körperorientiertes Yoga in der Behandlung psychischer Störungen ist, haben Psychologen des Universitätsklinikums und der Friedrich-Schiller-Universität Jena in einer Metaanalyse untersucht, die jetzt im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht wurde.

Weiterlesen

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Brustkrebs – Traumatische Diagnose

Frau. Foto: MaThoPa. Lizenz: CC0

Die Diagnose Brustkrebs kann posttraumatische Belastungssymptome auslösen. Wie die Studie Cognicares um Dr. Kerstin Hermelink vom Brustzentrum der Frauenklinik der LMU nun zeigt, sind diese bei der Mehrheit der Frauen noch ein Jahr nach der Diagnose messbar. Über ihre Ergebnisse berichten die Forscher aktuell in der Fachzeitschrift Psycho-Oncology.

Weiterlesen

Wie gut gefällt dir dieser Beitrag?
[Bewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]